Rhin Haute

Der Präfecture-Sitz des Départements Haut-Rhin ist Colmar. Es liegt im Osten Frankreichs und ist – in Abgrenzung zum zweiten elsässischen Département Bas-Rhin – nach seiner quellnäheren Lage am Rhein, der die Grenze zu Deutschland bildet, benannt.

Seine östliche Grenze ist der Oberrhein, im Westen ziehen sich die Vogesen durch das Land und im Süden die Ausläufer des Schweizer Jura.

Von 1871 – 1918 war das Elsaß Teil des Deutschen Reichs; laut einer Umfrage im Jahr 2013 beherrschen 38 % der Einwohner noch einen alemannischen Dialekt.

Ab 1942 wurden elsäßische Männer in die Reichwehr bzw. Waffen-SS eingezogen und dort vorwiegend Truppen, die an der russischen Front kämpften, zugeteilt.
Von Seiten der deutschen Besatzer war im zweiten Weltkrieg geplant, Elsaß-Lothringen sowie Teile des südlich anschliessenden Departements Aine nach dem angenommenen “Endsieg” von Frankreich abzuspalten, ins Deutsche Reich zu integrieren und dann – als “rein deutsches Siedlungsgebiet” – französischsprachige Bewohner ins verbleibende Frankreich umzusiedeln. Als Teil der vorbereitenden Propaganda dazu ist ein hübscher Kurzfilm, in dem eine junge Frau mit einem Peugeot 202 durchs Elsaß fährt, erhalten geblieben.

Fotos liegen zu folgenden Städten / Sehenswürdigkeiten vor:

Andlau
Colmar (Präfecture)
Elsäßer Belchen – Ballon d’Alsace
Morschwiller
Mulhouse

Ribeauville
Rouffach
St. Louis

Troi Epis