Lion – Peugeot Typ “VA” (1906)

Dieser Lion-Peugeot erinnert etwas an die Autos der zweiten Familien-Firma, der 1896 von Armand Peugeot gegründeten “Société anonyme des automobiles Peugeot”.

Lion - Peugeot Typ "VA"

Damals spaltete sich das Industrie-Imperium der Familie in die Zweige von Armand und seinem Cousin Eugène mit der Firma “Les Fils de Peugeot Frères” (was etwa „Söhne der Peugeot-Brüder“ bedeutet) auf. Um die Sache noch unübersichtlicher zu machen, im Jahr 1906 Eugènes Söhne ihre eigene Automobilmarke unter dem Namen “Lion Peugeot”.

Diese Lion-Peugeot konkurrierten nicht mit den Fahrzeugen der “Société anonyme des automobiles Peugeot”; tlw. werden sie sogar mit Zustimmung von Armand in den Werken der Societe produziert. Die enge Zusammenarbeit führt im Jahr 1910 dazu, dass die beiden Firmen zur “Société anonyme des automobiles et cycles Peugeot” fusionieren. Der Markenname „Lion-Peugeot“ wird allerdings auch nach der Fusion noch einige Jahre weitergeführt.

Von 1906 bis 1913 wurden die für die damalige Zeit leichten und ziemlich leistungsstarken Lion-Peugeot mit einer Stückzahl von insgesamt 7.800 produziert.

Lion - Peugeot Typ "VA" - Seitenansicht

Von “VA”-entstanden ab 1906 rund 1.000 Exemplare. Er war vom Leiter des Konstruktionsbüros, dem Ingenieur Kuntz, entworfen worden. Unterstützt wurde er von Ingenieur Michaux, der von Armands “Automobiles Peugeot” zu Lion-Peugeot gewechselt war.

Der erste Lion Typ VA wurde mit einer Zweisitzer- oder alternativ einer Phaeton-Viersitzer-Karosserie auf einem Fahrgestell mit 2000 mm Radstand angeboten. Sie waren mit einem 785 cm³- Einzylindermotor, einer Kegelkupplung und einem 4-Gang-Getriebe ausgestattet. Die Hinterräder werden über eine Kette angetrieben, die Trommelbremsen wirken nur auf die Hinterräder. Die Aufhängung verfügt über Reibungsdämpfer. Abhängig vom gewählten Übersetzungsverhältnis kann die Höchstgeschwindigkeit zwischen 27 und 42 km/h variieren.

Der kurz nach der VA auf den Markt gebrachte Typ VC hatte einen etwas längeren Radstand mit einem größeren 1.045-cm³-Motor. 1000 dieser Wagen wurden von 1906 bis 1908 im Werk Beaulieu gebaut.

Lion - Peugeot Typ "VA"
Lion - Peugeot Typ "VA" - Frontansicht

Auf dem Autosalon von 1906 konkurrierten die beiden Stände “Automobiles Peugeot” und “Les Fils de Peugeot Frères” nicht miteinander. Automobile Peugeot produzierte Autos von 15 bis 50 PS, die “Fils de Peugeot Frères” spezialisierten sich auf kleinere Autos. Nach dem Tod von Eugène suchte man auch eine Annäherung an den Onkel Armand.

Im Jahr 1908 kam zu den Lion Typen VA und VC noch der 12 PS starke Typ VY hinzu, von dem zwischen 1908 und 1909 etwa 140 Einheiten gebaut wurden.

Der Erfolg des Lion-Peugeot war zum Teil auf die seit 1907 von Fahrern wie Boillot, Goux, Zucarelli etc. errungenen Siege bei den populären Autorennen der “Coupe de Voiturettes”-Serie zurückzuführen. Das Team errang u.a Siege in Nizza, Sizilien und Spanien und einen dritten Platz im Großen Preis der A.C.F.

Lion - Peugeot Typ "VA" - Heckansicht

Quelle: Patrimoine Automobil.com