Typ 302

Der Peugeot 302 wurde ein gutes halbes Jahr nach der Vorstellung des größeren 402 ins Rennen geschickt. Von 1936 bis 1938 wurden in verschiedenen Varianten insgesamt 25.083 Exemplare produziert.

Das Modell war sowohl von den Außenmaßen als auch der Motorleistung eine verkleinerte Ausführung des 402 und löste 1936 das Vorgängermodell, den 301, ab.

Peugeot 302 - 1936 - 1938
Peugeot 302 – 1936 – 1938

Die Fahrzeuge besitzen einen 4-Zylinder-Motor, der vorne angeordnet ist und über die Kardanwelle die Hinterräder antreibt. Der Motor leistet aus 1758 cm³ Hubraum rund 43 PS.

Bei einem Radstand von 288 cm betrug die Fahrzeuglänge 450 cm, die Fahrzeugbreite 157 cm und die Fahrzeughöhe zwischen 153 cm und 156 cm. Es gab divserse Karosserieformen, u. a. Berline, Cabriolet und Decouvrable.

Der 402 Legere ist ein Hybridmodell, das den 2-Liter/60 PS-Motor des 402 mit der kleineren und leichteren 302-Karosserie verbindet und als “GTI” seiner Zeit angesehen werden kann. 1938 kam als Nachfolger der 402 B Legere, der nach dem Fertigungsstopp der 302-Karosserien den 402-B-Motor (2,2 Liter/63 PS) mit der Karosserie des 202, aber längerer 402-Schnauze verband.

402 B Legere
402 B Legere

Außerdem gab es von 1936 bis 1937 noch das Modell 302 SS mit 1991 cm³ Hubraum und 55 bis 58 PS sowie 1937 das Modell 302 DS Darl’Mat, einen Roadster mit stark angehobener Leistung, der im Rennsport eingesetzt wurde.