Vom Abenteuer, einen zulassungsfertigen Peugeot 202 UH zu kaufen

Über Mobile.de bin ich, ein pensionierter Kfz-Mann, auf den sehr hübschen 202 UH aufmerksam geworden. Er stand bei einem Sammler in Ilmenau/Thüringen. Der Sammler hatte ihn vor 4 Jahren unbesehen und ungeprüft über eBay gekauft und trennt sich derzeit von einem großen Teil seiner Oldtimer. Vor 5 Jahren sei das Auto von einem Kfz-Betrieb im Saarland komplett restauriert worden. Ich fuhr also ins schöne Thüringen und schaute mir den Peugeot mit meinen Kfz-Mechaniker Meister Augen genau an. Der Motor lief und alles machte einen soliden Eindruck. Zwischendurch telefonierte ich mit dem Restaurator im Saarland, der mir versicherte, dass er das Schmuckstück zulassungsreif restauriert hätte. Ein Ehrenwort von Meister zu Meister. Also wagte ich es und der Verkäufer und ich wurden uns einig.

Peugeot Typ 202 UH nach der Restauration

Im Februar 2019 wurde mir das Auto vom Spediteur vor meine Oldtimergarage (enthielt bisher nur Motorräder!) in Aichtal-Grötzingen gestellt.

Und seitdem habe ich an dem Auto restauriert und restauriert. Nach meiner Einschätzung ist Meister Hoffmann (auch im Ruhestand) ein Karosserie-Meister und er hatte vor 5 Jahren die Arbeiten an dem Schmuckstück irgendwann einfach abgebrochen und den Peugeot als Werbeträger in sein Schaufenster gestellt.

Die Karosseriearbeiten waren durchweg sehr solide und professionell durchgeführt. Der Kabelbaum sah auch neu aus. Die Türinnenöffner fehlten, die Heckrollos fehlten, eine Quertraverse im Motorraum fehlte. Ein Kühlerschlauch stammte aus 1949 und der andere, neue war so montiert, dass er bereits durch den Keilriemen aufgescheuert war. Alles Dinge, die mich nicht erschrecken können. Nur verwundern.

Da die Handbremse kaum bis keine Wirkung zeigte, kam der Peugeot bei einem befreundeten kleinen Kfz Betrieb in Gomaringen auf die Bühne. Um die Bremstrommeln, die per Konus-Passung auf den Radnaben sitzen, herunter zu bekommen brauchte es die Anfertigung eines Spezialabziehers, Hitze durch den Schweißbrenner und brachialen Krafteinsatz.

Peugeot Typ 202 UH Radnabe

Ärgerlich wurde ich aber, als ich feststellen musste, dass die Hinterradbremse und die Seile für die Handbremse und die Radbremszylinder komplett festgerostet waren. Die Bremsbeläge stammten noch von 1949 und zerbröselten schnell! „Zulassungsreif restauriert Meister Hoffmann???“

Wie gut, dass es in Nürnberg die kompetente Firma Bremsen Schöbel gibt. Sie belegten die Bremsbacken neu, überholten die Radbremszylinder, überholten den undichten Hauptbremszylinder und fertigten einen Bremsschlauch neu. Gute Arbeit kostet gutes Geld. Wer aber an der Bremse spart, ist in meinen Augen ein gefährlicher Narr.

Peugeot Typ 202 UH Radnabe vor der Restauration
Peugeot Typ 202 UH Radnabe nach der Restauration

Stand heute ist die Bremsanlage von Lockheed nun wieder a jour und kommt sicher ihrer Aufgabe nach, Bewegungsenergie durch Reibung in Wärmeenergie umzuwandeln. Ein weiterer ärgerlicher Kostentreiber war die neue Bereifung mit einem asiatischen Billigprodukt in falscher Dimension. Auch wer an Reifen spart, lebt gefährlich. So kaufte ich 4 Vredestein Kleinserienreifen. Stückpreis 220,00 €! Nun, verständlich bei einer Kleinserie. Hier kann ich den Münchener Oldtimer-Reifenservice sehr empfehlen.

Zwischendurch wurde ich immer ängstlich, da nach Erledigung der einen Baustelle sogleich eine Neue auftauchte. Mein Freund Olaf meinte aber: „Das Auto wollte zu Dir, da Du weißt wie`s geht!“

Die Liste der „Baustellen“ (neben der Bremse und den Reifen):

  • Batteriehalterung bauen. War mit einem Textilband befestigt
  • „Fossile“ Kraftstoff- und Kühlerschläuche erneuern
  • Obere Quertraverse im Motorraum anfertigen
  • Gummibodenbeläge anfertigen
  • Türinnenöffner suchen und montieren
  • Rückspiegel und Innenspiegel besorgen und montieren
  • Heckscheiben aus Plexiglas zuschneiden und einsetzen (ursprünglich waren Rollos verbaut)
  • Lichtanlage fertigstellen
  • Fehlende Abdeckung an der Kupplungsglocke anfertigen
  • Hauptbremszylinder wurde auch noch undicht. Überholt durch Bremsen Schöbel
  • Die Öleinfüllschrauben vom Getriebe und dem Hinterachsgetriebe hatten sich beim Öffnen (Innensechskant) in Bruchstücke aufgelöst! Hinterachse unproblematisch. Beim Getriebe sind aber Brocken reingefallen. Also oberen Getriebedeckel ausbauen und mit diversen „Spezialwerkzeugen“ (z.B. Schweißdraht mit Kaugummi) die Brocken herausgefischt. Dabei fiel mir auf, dass die Schaltgabeln keinerlei Verschleiß zeigten. So wie auch die Bremstrommeln von innen. Die musste ich lediglich sauber schmirgeln. Das bedeutet, dass der Kilometerstand von 35.500 Km tatsächlich stimmt! Sehr gut!
  • Plus diverse andere Kleinigkeiten.

Dann war alles für die Einzelabnahme und das H-Gutachten beim TÜV bereit. Über die Homepage des TÜV-Süd musste ich ein Datenblatt anfordern. Schlägt mit 125,00 € zu Buche! Die Kopie einer Zulassung eines baugleichen Autos, welches ebenfalls vom TÜV-Süd geprüft wurde, gilt nicht!!!

Auf Empfehlung des Gomaringer Kfz-Betriebes schaffte ich das Auto zum TÜV-West in Tübingen. Freundlich und engagiert. Sie haben alle Prüfungen immer in Lücken ihrer Terminarbeiten erledigt. Einen regulären Termin zu vereinbaren hätte 2 Monate bedeutet. So wartete ich mit großer Spannung…und wartete…und konnte dann nach zwei Wochen den Peugeot abholen. Das Gutachten müsse aber noch geschrieben werden…..warten…warten…!

Eines Tages fuhr ich spontan nach Tübingen zum TÜV und fragte nochmals nach. Bei dem Gespräch hieß es, dass beim Datenblatt die Fahr- und Standgeräuschwerte fehlten. Eventuell müsse ich das Auto nochmals für eine Geräuschprüfung bringen! Jessas, dachte ich! 125,00 € und dann fehlen diese beiden Werte. Man müsse mal sehen, hieß es. Mit dem Dilemma wandte ich mich Rat suchend an Michael Kreuz vom Peugeot Vorkriegsregister, der mir auf dem holprigen Weg sehr viel geholfen hatte. Er leitet meine Anfrage an einen frisch pensionierten Oldtimer-Spezialisten des TÜV-Süd weiter.

Antwort in Kurzfassung: Erst seit 1938 gibt es Geräuschgrenzwerte. Messverfahren unzuverlässig. Ende der 50iger Jahre neues Verfahren und neue Grenzwerte (85 db). Bei so alten Autos schreibt man den Grenzwert rein, sofern das Auto nicht offensichtlich lauter ist.

Diese Informationen schickte ich nach Tübingen und zwei Tage später konnte ich die Gutachten abholen und das Auto zulassen!

Seitdem gondele ich quietschvergnügt mit Jean-Luc, überwiegend mit Gartengeräten auf der Ladefläche, über die Feldwirtschaftswege und spanne das Auto für die Gartenarbeit und andere kleinere Besorgungen ein. Er atmet endlich wieder frische Landluft ein und ich merke, wie glücklich er damit ist, seit nunmehr 40 Jahren wieder seinen ursprünglichen Job zu erledigen! Und ich bin auch glücklich…und ein wenig stolz. Auffällig ist noch, dass überwiegend die Damenwelt sich sehr freut wenn wir vorbeibrummen. Frauentyp. Ein Franzose eben!

Peugeot Typ 202 UH nach der Restauration

Die Helfer und Unterstützer:

Herzliche Schraubergrüße,

Hartmut Writh

Aichtal-Grötzingen

Peugeot Typ 202 UH mit Besitzer