1889-1920

In der Frühzeit des Automobils hatten rennsportliche Erfolge einen wesentlich höheren Stellenwert als heute, da es fast die einzige Möglichkeit war, auf die Zuverlässigkeit der eigenen Produkte hinzuweisen.

Der Zeitraum 1889 -1920 umfasst die erste Autowettfahrt der Welt im Jahr 1893, das erste Rennen mit exakter Zeitnahme 1897 und die Zeit wagemutiger Fahrer, die ihr Leben bei Quadrilette-Rennen aufs Spiel setzten. Aber auch die großen Erfolge der “Charlatan Peugeot” deren großvolumige Peugeot-Rennwagen bei den GrandPrix des Automobilclub de France, in Indianapolis und auf weiteren großen Rennstrecken. Und den Niedergang des Motorsports durch den Ersten Weltkrieg, als größere internationale Sportveranstaltungen fast zum Erliegen kamen.

George Boillot 1912 beim GP de France auf Peugeot L 76
George Boillot 1912 beim GP de France auf Peugeot L 76

Hier möchten wir auf diese glorreiche Zeit des Motorsports, bei der die Fa. Peugeot weltweit Siege errang, zurückblicken.

Übrigens – dass bei der ersten Motorrad-Tourist-Trophy auf der Isle of Man im Jahr 1907 Rem Fowler auf einer Norton gewonnen hat, ist allgemein bekannt. Weniger bekannt ist aber, dass dieses Motorrad mit einem
1.000 ccm – 2 Zylindermotor, der aus dem Haus Peugeot stammte und von Norton zugekauft wurde, ausgerüstet war.