Nutzfahrzeuge 1890-1950

Neben PKW und Motorrädern war (und ist) die Fa. Peugeot auch im Bereich der Nutzfahrzeuge (Utiliares) aktiv. Auch wenn nie schwere LKW hergestellt wurden, sind die Peugeot-Transporter der Vor- und frühen Nachkriegszeit eine Betrachtung wert.

Lieferwagen Typ 1525, 1915, Nutzlast 4.000 KG
Lieferwagen Typ 1525, 1915, Nutzlast 4.000 KG

Bereits in den 1890er Jahren wurden Nutzfahrzeuge z. B. für die Post, als Zubringer-Busse für Hotels usw. gebaut.

Vor dem 1. Weltkrieg waren es die Baureihen 501 – 507 und die darauf basierenden schwereren LKW der Baureihen 1525 etc., die bis zu 4,5 t. Nutzlast befördern konnten und auch an den Kriegsschauplätzen in großem Stil eingesetzt wurden.

Peugeot MKR Fourgon tolee - auf Basis des 301
Peugeot MKR Fourgon tolee – auf Basis des 301

In den 20er Jahren wurden auf eigentlich für PKW vorgesehene Chassis, z.B. des Typ 163, geschlossene Aufbauten gefertigt und spätestens mit den Baureihen 01 sowie 02 in den 1930er Jahren wurden Pritschenwagen (Camionette) in großem Stil hergestellt.

Das Nutzfahrzeugsegment dieser Zeit orientierten sich optisch an den PKW und meist wurden auch abgeänderte Motoren aus diesen in die Transporter und leichten LKW übernommen. Bekannteste Beispiele dafür dürften der Motor des 402 in 2,5-Tonner DK 5 bzw. im 3,5-Tonnen-Flachschnautzer DMA sein.

Letzterer wurde als Typ QBA optisch nahezu unverändert mit dem Motor des 203 bis weit in die 1950er Jahre gebaut.

Während Peugeot für die Typbezeichnungen der PKW bis Ende der 20er Jahre einfach fortlaufende 3-stellige Zahlen und ab 1929 dann die bekannte Kombination .. 0 .. benutzt hat, wurden bis ca. 1925 für Nutzfahrzeuge 4-stellige Zahlen und später dann Buchstabenkombinationen (z.B. MKN) bzw. Buchstaben-/Zahlenkombinationen (z.B. DK 5) benutzt.

Peugeot DMA – 3,5 Tonnen Nutzlast mit dem Motor de 402