Probleme bei Teilebestellungen über Web in Frankreich

Von Herrn Peter Clauß, der eine 1947er P 54 restauriert, erreicht mich folgende recht frustrierte Anfrage. Mir ist bewusst, dass es gelegentlich Probleme geben kann, aber so massiv war mir das neu. Wie man aus den Antworten sieht, handelt es sich bei den Problemen wohl tlw. um technische Hintergründe (die man mit einigen Tricks umgehen kann), tlw. aber auch um persönliche Animositäten der Anbieter (“nach Deutschland verkaufe ich nichts”), die es in Frankreich immer noch gibt und gegen die man eigentlich machtlos ist, auch wenn man sich wie wir stark für die Verständigung der beiden Länder durch ein gemeinsames Thema einsetzt.

Hallo Registerfreunde,
vielen Dank für die vielen Hinweise zum Thema „Schmiernippel“, werde sie , wie vorgeschlagen, einzeln austauschen, abschmieren und wieder zurücktauschen.
Es gibt aber für mich mittlerweile ein ganz anderes Problem, das mich veranlasst, mich von der Restauration französ. Fahrzeuge zu verabschieden.
Der Fundus an Ersatzteilen in Deutschland ist nahezu null und die Beschaffung der Teile via Internet aus französ. Shops oder dem ebay.fr  wird – von wem oder welcher Institution auch immer – massiv behindert.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass bei versuchtem Kauf über ebay.fr die Kaufoption vom System gar nicht angenommen wurde. Habe mich dann per Email mit dem Anbieter außerhalb der ebay- Plattform einigen und den Kauf abschließen müssen. Gleiches passiert mir beim versuchten Kauf über den mir von Euch freundlicherweise mitgeteilten Shop  „MACADAM2  ROUES POUCED SAS“.
Trotz des mir mehrfach übermittelten neuen Passwortes seitens des Shops kann ich mich von deutscher Seite aus nicht einloggen. Auch hier habe ich dann nach endloser Korrespondenz und Bitten den Kauf außerhalb des Shops abwickeln müssen.
Offensichtlich hat hier „jemand“ großes Interesse daran, die privaten Handelsaktivitäten zwischen beiden Ländern zu minimieren.
Gleiches passiert mir beim Shop www.retro-moto-pieces.fr, der wohl wegen übermäßiger Spam-Emails gesperrt ist.  Die direkte Email-Adresse des Shopinhabers ist natürlich auch nicht erreichbar und ein Telefonat meinerseits wurde nach kurzer Zeit unterbrochen. Ich frage mich, wie dann der Inhaber Geld verdienen will?
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht ?
Mit freundlichen Grüßen

Peter Clauß

——————————————————————————————————————–
Bonjour,
das Problem ist kein persönliches; es gibt auch keine Institution oder jemanden, der Deutsch – Französischen Handel verhindern will.
Vielmehr liegt es daran, wie bei ebay.fr die Artikel eingestellt werden:

Unter der Überschrift “Livraison” folgen kleingedruckte Zeilen, in denen steht: “Lieu de livraison”
Häufig folgt dann “France”, was bedeutet, dass nur innerhalb Frankreichs ausgeliefert wird. Die Software verhindert dann konsequenterweise, dass überhaupt Gebote aus dem Ausland eingehen können. Also funktioniert auch kein Sofortkauf.
Statt “France” muss “Europe” oder “Monde entier” angeben sein, dann werden Gebote aus Europa bzw. weltweit akzeptiert.  

Übrigens, das nämliche Problem besteht auch mit ebay.com, da viele Amerikaner ebenfalls nicht “worldwide” verkaufen möchten – leider, wie der Unterzeichnende schon häufig feststellen mußte.  

Auch die Software von Französischen online Geschäften kann natürlich so programmiert werden, was die Bestellungen aus dem Ausland unmöglich macht.
Mit den besten Grüßen aus Berlin
Claus H. Wulff
——————————————————————————————————————–

Hallo!
Meinen Peugeot hatte ich 2016 über Leboncoin.fr gefunden. Die Webseite
ist natürlich frei zugänglich. Eine Kommunikation über interne
Nachrichten funktioniert aus Deutschland aber nicht. Ich hatte die
Betreiber gefragt: ja, Emails aus Deutschland werden geblockt, Grund ist
Spam wie die Nigeria-Connection. (https://de.wikipedia.org/wiki/Geoblocking)
Über einen Proxy-Server ging es dann, aber das ist schon ein wenig umständlich. Bei den üblichen Verdächtigen der französischen Ersatzteil-Versender habe ich aber kein Geoblocking gefunden und die Mails gingen problemlos durch.
Viele Grüße
Alexander Kluge
——————————————————————————————————————–
Guten Tag Herr Clauss,
was Sie da schreiben quält mich auch schon eine ganze Weile. Viele französische Internetseiten scheinen noch in der digitalen Steinzeit zu sein und es ist wirklich schwierig, mit den Betreibern zu kommunizieren.
Ich habe selber einen Online-Shop – www.peugeot-teile.com – und weiß genau, um was es geht.
Ich habe mittlerweile einige Anbieter in Frankreich, die seriös sind und mit denen ich auch sehr gut zurechtkomme. Hängt vielleicht auch damit zusammen, dass ich in der Regel größere Mengen beziehe.
Nachteil für mich als Schweizer ist, dass wir von den EU-Mitgliedstaaten wie Aussätzige behandelt werden. Vor allem Deutschland macht da eine ganz schlechte Figur. Da wir noch einen Wohnsitz in Deutschland haben, können wir die Probleme glücklicherweise weitgehend abfedern. Ich könnte Ihnen sicher beim einen oder anderen Bedarf behilflich sein.
Was aber nicht gehen wird ist, heute bestellen und morgen im Briefkasten haben. Aber fragen Sie mich doch einfach an und ich schaue, was machbar ist.
Freundliche Grüsse
Fredi Vollenweider
——————————————————————————————————————–

Hallo,
also ich habe keine Probleme mit ebay.fr. Ich bin dort sogar mit Suchanfrage gespeichert und bekomme regelmäßig Angebote. Man kann die Angebote auch über das deutsche ebay erreichen.
Depanoto ist auch kein Problem, manchmal aber etwas langsam.
Bei Leboncoin haben manche Verkäufer eine Aversion gegen deutsche Käufer und sind nicht bereit, über “Pidgin-Französisch” zu kontakten.
Aber dennoch gibt es hier auch gute Erfahrungen.
Renelauto ist auch super.
Ein wenig Französisch-Kenntnisse sind natürlich vorteilhaft oder eine gute Übersetzungssoftware. Ich übersetze immer mit babelfish.de
Mfg Michael Trykowski
——————————————————————————————————————–
Lieber Herr Kreuz,
im Prinzip haben wir ähnliche Erfahrungen. Zwar nicht mit genau diesen Anbietern, aber der Kauf irgendwelcher Teile von französischen Händlern ist meist schwierig und wir machen das auch oft über „Mittelsmänner“ in Frankreich.
Ich mach jetzt mal einen Rundumschlag: In Frankreich hat man noch nicht gemerkt, dass peu a peu alle anderen Länder in der EU an Frankreich vorbeiziehen. Die Grand Nation meint die Welt würde sich um Frankreich drehen und man nimmt Entwicklungen rings herum gar nicht wahr. Plakativ sichtbar wird das an der französischen Gastronomie, einst eine Vorzeigebranche Frankreichs. Im Service, in der Qualität und nicht zuletzt bei den Essenszeiten sind inzwischen so ziemlich alle anderen EU-Länder weiter. Vor allem Länder des früheren Osten geben da inzwischen den Standard vor. Wir als Deutsche können uns da fast keine Kritik erlauben – bzw. wir werden da so gut wie nie ernst genommen. C’est la vie…..
Aber wir sollten darüber nicht klagen, denn wir bekommen immer mehr Restaurierungsaufträge aus Frankreich. Die Teileversorgung ist allerdings mitunter echt nervig.
Herzlichen Gruß,
Roland Kayser – Atelier Automobile, Berlin
——————————————————————————————————————–

Hallo,
ich habe in diesem Jahr bei Ebay.fr und leboncoin.fr Teile gekauft. Das ging problemlos. Bei einem Teil mußte ich allerdings mit Western Union bezahlen. Hat aber alles geklappt.
Ich kann also nichts Negatives berichten.
Liebe Grüße
Christian Kluft
——————————————————————————————————————–

Hallo Michael, Servus!
Für meinen 402 brauchte ich ein Gummiteil. Die Fa. Auto 4A bot es für 18 € an. Aber nichts klappte – weder die Bestellung noch die Bezahlung. Ein Bekannter aus Carcassonne bestellte das Teil dann zu sich und schickte es mir. Kostete 24 € Porto.
M.f.G Ewald Haselbauer, Simbach