Überwachung französischer Umweltzonen erfolgt künftig automatisch

Ältere Fahrzeuge, die als umweltschädlich gelten, dürfen die Grenzen der für drei französische Ballungsräume (Paris, Lyon, Grenoble) vorgesehenen Umweltzonen (ZFE) nicht mehr überschreiten.

Um das zu überwachen, werden zum 1.1.21 spezielle Geräte installiert, die die unter die Verbote fallenden Fahrzeuge registrieren sollen. Diese Geräte werden auf den Einfallstraßen vor den betroffenen Städten platziert.

“Fahrzeuge, die nicht in die Umweltzone einfahren dürfen, werden wie bei einer Geschwindigkeitskontrolle geblitzt und bekommen ein Bußgeld”, erklärte die für Umweltschutz zuständige Ministerin Barbara Pompili.

Vorerst hat die Exekutive die Funktionsweise der neuen Überwachungstechnik nicht detailliert beschrieben. Ob alle Nummernschilder gespeichert und mit den Zulassungslisten abgeglichen werden, um das Datum der Erstzulassung herauszufinden oder ob die Crit’Air Zertifikate auf den Windschutzscheiben gescannt werden, ist nicht bekannt. Inwieweit dieses Vorgehen mit europäischen Datenschutzbestimmungen vereinbar ist, muss wohl auch noch geklärt werden.

Die 2016 eingeführten Crit’Air-Kategorien klassifizieren Autos und Zweiräder nach ihrem Alter und ihrer Antriebsart (Verbrenner, Hybrid, Elektrisch etc.). Lokale Behörden können bereits jetzt beschließen, den Verkehr vorübergehend oder dauerhaft auf Fahrzeuge zu beschränken, die bestimmten so definierten Kategorien angehören. Bei Zuwiderhandlung droht ein Bußgeld von 68 Euro für einen Privat-PKW.

Die neue Überwachung wird sich auf die Nutzung älterer Fahrzeuge auswirken. Z.B. bekommen Dieselfahrzeuge, die vor dem 1. Januar 1997 erstmals zugelassen wurden, überhaupt keine Crit-Air-Einstufung.

Über die drei o.g. Zonen hinaus werden im Jahr 2021 sieben weitere ZFE-Zonen eingerichtet:

  • Aix – Marseille – Provence
  • Nizza – Cote d’Azur
  • Toulon – Provence Mediteranee
  • Toulouse
  • Montpellier – Mediteranee
  • Straßburg
  • Rouen – Normandie

Positiv anzumerken ist jedoch, dass Fahrzeuge mit einer “Carte Gris Collection” im Großraum Paris von dieser Regelung ausgenommen sind.

In wie weit Fahrzeuge mit ausländischem Kennzeichen durch die neue Technik überwacht werden können, ist z.Zt. nicht bekannt

Quelle: www.auto-moto.com