Peugeot Oldtimer Club - www.vorkriegs-peugeot.de Eine Initiative von Michael Kreuz zur Pflege & Erhalt von Peugeot Oldtimern der Vorkriegszeit. Eine umfangreiche Sammlung von Informationen, Veranstaltungen & more!

Anmelden im Clubbereich

Der allererste Convertible - Ellerbeck Hudson von 1928

Aus der Zeitschrift „Motor West" vom 1.2.1928

"Der Erfinder meldet sich zu Wort

Der Erfinder E.E. Ellerbeck aus Salt Lake City über die Notwendigkeit eines neuen Auto-Typs und über die Leichtigkeit, mit seiner Methode ein Metalldach-Coupe in einen offenen Roadster zu verwandeln:

Junge Amerikaner unter 35 suchen nach einem vernünftigen Ersatz für Roadster- und Cabriolet-Karosserien. Diese Fahrer wissen, dass das offene Fahren seinen Reiz verliert, wenn das Stoffdach nicht mehr richtig dicht ist und man bei jedem Wetter das Gefühl hat, im Freien zu sitzen. Genauso wissen sie, dass die Gefahr, bei einem schweren Unfall mit einem offenen Wagen in Mitleidenschaft gezogen zu werden, sehr groß ist – ebenso, wie die Gefahr des Verziehens der Karosserie bei kleineren Unglücken.

Eine andere Gruppe von Fahrern würden zweisitzige Roadster kaufen, wenn für sie nicht die Notwendigkeit vorläge, ihr Auto bei jeder Witterung nutzen zu müssen. Sie suchen mehr Komfort und Schutz, als ein Cabrioletdach bieten kann. Diese Gruppe umfasst auch die Fahrer, die in einem knifflig zu schließendem Stoffdach verglichen mit einem Coupe-Metalldach keinen großen Wert erkennen können.

Wenn das Wetter schlecht ist, beneidet der Verfechter des Cabriolets den Besitzer des behaglichen Coupes; aber wenn es schön ist und nach einem offenen Dach ruft, schielt der Coupefahrer neidisch auf den Roadster und hält das geschlossene Dach für den Fluch seines ansonsten zufriedenstellenden Fahrzeugs.

Die Interessenten warten seit langem auf eine Karosserieform, die schnell und einfach vom Metalldach-Coupe zu einem Roadster verwandelt werden kann. Lange Zeit war es nicht möglich, sich vorzustellen, wie so etwas technisch umgesetzt werden kann. Jetzt ist aber klar, das eine solche Karosserie nicht schwieriger oder teurer herzustellen ist als die üblichen.

Sobald diese Tatsache von den Interessenten – und die Liebhaber von Cabriolet und Coupe machen mehr als die Hälfte der Käufer aus – energisch gegenüber Herstellern und Händlern vertreten wird, werden sie sehen, dass ihre Stimme Gewicht hat. Obwohl die Hersteller bis heute versucht haben, die Käufer durch geringe Verbesserungen im Erscheinungsbild der Karosserien bei der Stange zu halten, scheint sich jetzt sehr schnell der Zeitpunkt zu nähern, an dem Vielseitigkeit das Ziel der Karosseriedesigner werden muß.

Der gegenwärtige Wettbewerb im Segment der niedrigpreisigen Automobile sollte es für einige Hersteller unumgänglich machen, sich um eine neue, bsiher unbestzte Nische zu bemühen - hier bietet sich die Konstruktion eines vollständig neuartigen „Convertible – Coupe – Roadsters" an.

Die unten stehenden Illustrationen zeigen, wie einfach und praktisch die Kombination von Metalldach-Coupe und offenem Roadster umzusetzen ist. Der Kofferraum differiert nur geringfügig vom Herkömmlichen und der „Pavillion" bietet die gleiche lichte Höhe zwischen Sitzfläche und Dach. Der Kofferraumdeckel ist etwas niedriger als die Oberkante der Metalltüren gebaut, so daß sich bei offenem Fahren eine einheitliche Linienführung von Türen und dem auf dem Kofferraum aufliegenden Coupedach ergibt.

Um das Dach zwischen den Positionen „geschlossen" bzw. „offen" zu bewegen, werden starke „Sturmstangen" benutzt. Diese sind an den Dachseiten befestigt und schwenken es um den an der Karosserie liegenden Drehpunkt. Innerhalb der Karosserie sind sie an starken Federn angeschlagen. Dieses Gegengewichte erlauben es, das Dach ohne große Kraftanstrengung um den Drehpunkt zu bewegen. Befestigungen halten das Dach dann sicher in der jeweils gewünschten offenen oder geschlossenen Stellung. Gummieinlagen in den Ecken des Pavillons verhindern jedes Rattern oder Quietschen bei offener Fahrt. Wenn das Dach geschlossen ist, ergibt sich mit den Türscheiben eine vollkommen geschlossene Karosserie.

Wenn ein „Schwiegermuttersitz" vorhanden und er auch bei geöffnetem Dach genutzt werden soll, besteht die Möglichkeit, das Dach mittels eines Scharniers so zu gestalten, das auch das möglich wird.

Unsere Zeitung meint, dass dieser Erfindung, die die Vorteile von Cabriolet und Coupe ohne die Nachteile der bekannten heutigen Karosserien zu haben, vereint, eine große Zukunft bevorsteht. Schon bald wird eine ganz neue Epoche der Motorisierung beginnen.

==============================

Sinngemäße Übersetzung des Artikels durch Michael Kreuz März 2008