Peugeot Oldtimer Club - www.vorkriegs-peugeot.de Eine Initiative von Michael Kreuz zur Pflege & Erhalt von Peugeot Oldtimern der Vorkriegszeit. Eine umfangreiche Sammlung von Informationen, Veranstaltungen & more!

Anmelden im Clubbereich

Peugeot Typ 161 - der robuste Gebrauchswagen

Die Geschichte der Firma Peugeot reicht bis in die Zeit vor der französischen Revolution zurück, als der Familie eine Ölmühle, eine Gerberei, eine Färberei und Anfang des 19. Jahrhunderts auch Spinnereien gehörten.

Man war schon früh sozial für die Mitarbeiter tätig. Seit 1853 gab es eine Arbeiter Hilfskasse auf Gegenseitigkeit, 1870 wurde ein Spital gegründet und 1871 führte man den 10 Stunden Arbeitstag ein.

1885 begann der Fahrzeugbau mit der Produktion von Fahrrädern, ab 1887 experimentierte man mit Motorantrieben und im März 1889 wurde das erste – dreirädrige – Peugeot Automobil gebaut. Damit ist Peugeot der zweitälteste heute noch existierenden KFZ - Hersteller der Welt.

Bis zum Ausbruch des ersten Weltkrieges hatte die Firma Peugeot rund 30.000 Fahrzeuge gebaut. Während des Krieges kam die zivile Produktion ziemlich zum Erliegen, aber schon 1919 fertigte man mit den Typen 159 und 163 wieder Autos., auch wenn die Produktion mit 500 Einheiten recht gering blieb.

Mit der ab 1920 neu entwickelten Quadrilette,  die auf steuerliche Besonderheiten Rücksicht nahm und durch die besondere Sitzanordnung als Motorrad sehr gering zu versteuern war, kam die Produktion wieder in Schwung.

Bereits 1921 wurden hiervon rund 3.500 Exemplare verkauft. Mit diesem Auto lieferte Peugeot preiswerte, voll taugliche kleine Personenwagen mit geringem Verbrauch und niedrigen Unterhaltskosten.

Gleiches gilt für die direkten, von 1922 – 1929 gebauten Nachfolder der Typen 172 und 190.