Peugeot Oldtimer Club - www.vorkriegs-peugeot.de Eine Initiative von Michael Kreuz zur Pflege & Erhalt von Peugeot Oldtimern der Vorkriegszeit. Eine umfangreiche Sammlung von Informationen, Veranstaltungen & more!

Anmelden im Clubbereich

Sonderschau "125 Jahre Peugeot Motorfahrzeuge" anläßlich Retro meets Barock 2014 in Ludwigsburg

Am 17.1.2014 hatte sich bei einem Gespräch mit Herrn

 

 


K.U. Herrmann (Organisator der Messe RetroClassics und Geschäftsführer der Fa. Retro Messen GmbH), das eigentlich zur Klärung einiger Punkte bei unserem Messestand geführt wurde, die Idee, im Rahmen des Concours „Classic meets Barock in Ludwigsburg ein eigenes Peugeot-Feld unter dem Motto

"125 Jahre Peugeot-Motorfahrzeuge 1889 – 2014"

durchzuführen, ergeben. Für uns war das die einmalige Chance, an diesem Wochenende unsere Vorkriegs-Peugeots sowie die Fahrzeuge der anderen Peugeot-Clubs (ab Typ 203 aufwärts) zu präsentieren.

Nach Rücksprache mit Peugeot Deutschland, Herrn Schalberger, hatte ich zugesagt. Der einzige Nachteil an der Sache war, das es sich um genau das Wochenende handelte, an dem auch das Internationale Peugeot Oldtimertreffen Treffen (IPM) in England durchgeführt wurde (hier gehts zum Bericht darüber)

Da ich die Präsentation der Marke Peugeot bzw. der Peugeot-Clubs in Ludwigsburg wichtiger fand, habe ich mich spontan entschlossen, auf die Teilnahme am IPM in Southhampton zu verzichten.

Auf den Aufruf im Club-Rundschreiben vom Januar, nach persönlichen Gesprächen während der RetroClassics sowie einigen persönlichen Anfragen haben sich zunächst knapp über 40 Interessenten aus den Vorkriegsregister, dem 504 CC-Club, dem 404 Forum, den Peugeotfreunden Rhein-Main und nicht zuletzt auch dem Peugeotstammtisch Stuttgart als Aussteller gemeldet. Durch technische Probleme, Krankheit der Besitzer sowie einem im Urlaub aufgebrochenem Wohnmobil, was eine rechtzeitige Rückkehr unmöglich machte, fielen leider wieder einige Fahrzeuge aus, andererseits kamen sehr schöne Peugeots aus Frankreich durch den Einsatz meines Freundes Bernhard Jaeggy (ehemaliger Präsident des Fördervereins des Schlumpfmuseums in Mulhouse) dazu. In den letzten 8 Tagen vor dem Concours änderte sich das Feld quasi täglich, was ziemlich entnervend war - letztendlich konnten wir dann eine Schau mit 31 Peugeotfahrzeugen der Baujahre 1906 - 1992, dabei auch ein Vorkriegs-Motorrad, auf die Beine stellen. Auf diesem Wege mein herzliches Dankeschön an alle, die ihre Fahrzeuge dafür zur Verfügung gestellt haben. Auf die Schau, mit der wir 108 Jahre der Firmengeschichte anhand von Fahrzeugen etwa 30.000 Besuchern näherbringen konnten, können wir wirklich stolz sein.

Im aufwändig gestalteten Veranstaltungskatalog wurde ein12 Druckseiten umfassender Artikel zur Peugeot-Geschichte veröffentlicht. M.W. ist es in Deutschland das erste Mal, dass bei einem Event von der Qualität der RetroClassics meets Barock ein größerer Artikel zum Thema Peugeot erschienen ist.

 

 

 

 

 

Das Teilnehmerfeld bestand aus:

Doppelphaeton Typ 78 A (1906) - Schlumpfmuseum/Mulhouse
Lion Peugeot VD Karosserie Gauthier (1913) - Jaques Lesuer *
172 Cabriolet (1927) - Markus Lickert
172 Coupe (1927) - Peter Seeger *
190 S (1928) - Rudolf Palmer (nur Sonntags)
Motorrad P 105 (1929) - Holger Schäberle
201 Coupe (1931) - Karin + Sigmund Winkler *
201 BR 3 (1934) - Gaby + Martin Ruchser *
301 Weltrekordwagen "Miramas" (1932) - Musee Peugeot/Sochaux
301 C Langversion (1933) - Erich Reck
401 D (1935) - Thomas Hess (CH)
402 Limousine N4Y (1937) - Michael Kreuz
402 Eclipse E4Y (1937) - Museum für konkr. Kunst/Ingolstadt *
402 DarlMat Sport (1938) - Jaques Lesuer *
302 Berlinet (1938) - Alexander Lutz *
202 UH Canadienne (1949) - Dr. Herbert Knöbel **
203 A Decouvrable (1950) - Wolf Ingo Müller
203 C Berlinet (1954) - Michael Kreuz
203 C Decouvrable (1954) - Wilhelm Supper
403 Berlinet (1959) - Florin von Planta (CH)
404 Berlinet GT (1962) - Oliver Lang
404 Berlinet (1966) - Jörg Schönemann
404 Cabriolet Super Luxe (1967) - Renate + Hugo Schroth *
404 Break (1968) - Florin von Planta (CH) *
404 Coupe (1968) - Oliver Schroth
504 Cabrio 1. Serie (1971) - Joop van Zadelhoff
504 Cabrio 2. Serie (1976) - Holger Schäberle
504 Cabrio 2. Serie (1976) - Dr. Dirk Bankamp *
504 Coupe (1977) - Christoph Bankamp
205 16 V (1984) - Martin Ruchser
205 GTI (1992) - Luca Dosch (CH)

Darüber hinaus stellte die Fa. Peugeot-Ditting aus Tamm drei Neufahrzeuge aus dem aktuellen Programm aus - je einen 208 GTI, 308 SW und RCZ R. Hier geht mein herzlicher Dank an den Distriktmanager, Herrn Gerd Wirlitsch, der das möglich machte und an allen 3 Tagen vor Ort war, um die Fahrzeuge dem Publikum zu präsentieren.

Als "Peugeot-Spezialisten" für die Jury konnten wir den ehemaligen Direktor des Musee Peugeot Sochaux, Herrn Loic Henouil, gewinnen. Im Bild zu sehen ist allerdings nicht er, sondern der ehemalige Formel 1-Pilot Jochen Mass.

Die 31 Oldtimer wurden mit 12 Preisen ausgezeichnet, wobei lediglich 4 davon "Peugeot-intern" waren. Hier darf ich mich bei der Peugeot Deutschland GmbH für das Sponsering der Pokale und die tlw. Übernahme der Transportkosten des Weltrekordwagens „Peugeot 301 Miramas", der 1932 mehrere Langstreckenrekorde hielt, bedanken; die andere Hälfte der Kosten des Transports hat Peugeot Frankreich übernommen und das Musee Peugeot hat dankenswerter Weise auf die sonst übliche Leihgebühr verzichtet. Auch dafür vielen Dank.

Die Gewinner sind in der Liste mit einem * gekennzeichnet; ich möchte hier nur die wichtigsten Preise benennen:

Klassensiege bzw. Platzierungen gingen beim Concours d' Elegance an den Lion VD und den 202 Canadienne, beim Festival of Classic Cars an das 172 Coupe sowie das 404 Cabrio; Sonderpreise als "Außergewöhnlichster Rennwagen" an den 402 DarlMat bzw. der "Innovationspreis" an den 402 Eclipse.

Meinen ganz herzlichen Dank auch an Herrn Daniel Allmang - ehemaliger leitender Mitarbeiter von Peugeot Deutschland und heutiger Vizepräsident der internationalen Peugeot-Pensionärs-vereinigung -, der uns mit seinem Kontakten innerhalb des PSA-Konzerns sehr unterstützt hat und u.a. dafür sorgte, dass wir den 301 Miramas Weltrekordwagen aus dem Musee Peugeot für uns kostenfrei für die Ausstellung bekommen haben. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm mit dem Ziel, den Oldtimern innerhalb des Konzerns einen größeren Stellenwert zu geben. Herr Allmang war dann auch als offizieller Vertreter des Peugeotkonzerns abgesandt und am Samstag und Sonntag anwesend. Er übergab die 4 "Peugeot-internen" Pokale an die Gewinner.

Beim Bedanken möchte ich wieder meine Frau Claudine nicht vergessen, die unseren Clubbereich mit Zelt im "Ludwigsgarten" betreute und die dabei - da es etwas versteckt lag - am Samstag ziemlich alleine blieb; am Sonntag hatte sich dann die Möglichkeit, sich in den Schatten zu setzen und Kaffee und Kuchen gegen eine kleine Spende zu bekommen, herumgesprochen.

Mit dem Veranstalter hatte ich für den Teilnehmerabend am Freitag einen Sonderpreis ausgehandelt. Es nahmen etwa 25 Personen aus unserem "Peugeotfeld" teil und konnten sich über ein excellentes 4-Gänge-Menue incl. den dazugehörigen Getränken freuen. Die Musik dazu lieferte die Tommy Wetzel Combo. Gegen 22.30 Uhr tauschten wir dann an einem herrlichen Sommerabend den Cateringbereich gegen Plätze auf der Nordterrasse des Schlosses, wo wir je nach Wunsch bei Sekt, Wein oder Bier das wunderschöne Feuerwerk bewundern konnten.
Am Freitag, Samstag und Sonntag Vormittag wurden die Fahrzeuge von verschiedenen Bewerterteams - zu denen u.a. auch Herr Loic Henouil gehörte - begutachtet. Da die Zeiten je Fahrzeug relativ genau vorgegeben waren, hatten die Teilnehmer auch die Möglichkeit, an verschiedenen Ausfahrten sowie am Wettbewerb "Retro Picknick a Chateau" mit zum Auto passender Kleidung teilzunehmen.

Am Sonntag gelang es uns, alle anwesenden Peugeot-Fahrer zu einem Gruppenbild in den "Peugeot-Garten" zusammenzuholen. Herr Allmang überbrachte dabei an uns alle den Dank der Fa. Peugeot für das Engagement und Grüße der L'Aventure Peugeot aus Paris sowie der Geschäftsführung von Peugeot Deutschland.

Aus den telefonischen und schriftlichen Reaktionen, die mich in den Tagen nach der Veranstaltung erreichten, habe ich gesehen, das es allen sehr gut gefallen hat und alle Autos, wenn auch tlw. mit kleinen Problemen, heil wieder in der heimatlichen Garage angekommen sind. Hier nur einige Stimmen:

Lieber Michael, liebe Claudia,
nochmals ganz herzlichen Dank für die Einladung zu eurem stilvollen gemütlichen Treffen - wir kommen wieder! Danke dir auch speziell, Claudia, du bist so eine gute Seele voller Herzlichkeit, das tut gut!
Wir sind dann noch einigermassen gut nach Hause gekommen. Lucas Schaltstange fiel ein paar mal raus - ich wusste sofort was es war, weil ich ja auch 205 GTI fahre, aber in Wangen hatte er keinen Strom mehr - Batterie leer. Ich hatte einen Ersatz dabei so für alle Fälle. Die montierten wir dann um, die leere in den 403 zum Laden und die gute vom 403 als Ersatz. Wir nahmen ihn in die Mitte damit er so lange wie möglich ohne Licht fahren konnte. Erst im
Pfändertunnel mit Standlicht, über die Grenze mit Abblendlicht, dann bis Trübbach mit Standlicht. Dann kam der Gewitterregen und er musste Licht einschalten - die Batterie ohne dass sie geladen wurde hielt bis vor meine Werkstatt. Als wir das Auto hineinfahren wollten, war die Batterie leer. Der olle 80 jährige hielt problemlos durch - etwas Blindflug im Regen mit Minischeibenwischern und gelbem Licht.... Um 00.00 Uhr konnte ich die Türe ins Haus öffnen und auftragsgemäss berichten. Verbrauch des 401: 11 Liter Durchschnitt, der GTI 6,5 Liter.
herzliche Grüsse Thomas

Hallo Herr Keuz,
wir möchten uns noch einmal bei Ihnen und Ihrer Frau für diese schöne Veranstaltung bedanken. Es war ein herrlicher Sonntag.
Sie haben uns "Neulinge" so freundlich aufgenommen und durch ihre Erfahrung und Erzählungen gute Tipps gegeben. Ihr Engagement ist fantastisch.
Viele Liebe Grüße aus dem Taubertal
senden
Markus und Barbara

Hallo Michael,
Im Nachlauf war das eine tolle Veranstaltung in Ludwigsburg. Herzlichen Dank für Deine Organisation. Für Peugeot kann man sagen "gut gebrüllt Löwe".
Gruß Wilhelm

Obwohl ich als Teil der Organisation darauf bestanden habe, das meine Autos außer Konkurrenz ohne Bewertung ausgestellt waren, bin ich nicht ohne Ehrung davon gekommen. Die Veranstalter teilten mir mit, dass ich um 14.45 - die Prämierung der Autos begann und 15 Uhr - an der Bühne sein solle. Dort wurde ich dann für die Organisation des Peugeot-Feldes mit einem Teller der Ludwigsburger Porzellanmanufaktur beschenkt und außerdem zum Mitglied des RetroClassicCultur e.V. gemacht.

 

 

Text Michael Kreuz
Fotos Daniel Allmang und Michael Kreuz