Peugeot Oldtimer Club - www.vorkriegs-peugeot.de Eine Initiative von Michael Kreuz zur Pflege & Erhalt von Peugeot Oldtimern der Vorkriegszeit. Eine umfangreiche Sammlung von Informationen, Veranstaltungen & more!

Anmelden im Clubbereich

16 Peugeot bei London-Brighton 2017 am Start

Der London-Brighton-Run findet traditionsgemäß am ersten Sonntag im November statt und erinnert an die Emanzipationsfahrt vom 14. November 1896, der die Einführung eines Strassenverkehrsgesetzes und die Abschaffung des „Red-Flag-Act" feierte.

Es war dieses Gesetz, das die Geschwindigkeitsbegrenzung für Automobile von 4 Meilen pro Stunde auf 14 Meilen pro Stunde erhöhte und die Anforderung, dass ein Mann zu Fuß vor dem Fahrzeug hergegen mußte, wegfallen ließ. Das noch frühere Gesetz verlangte den Mann zu Fuß mit einer roten Fahne, aber diese Anforderung wurde bereits im Jahre 1878 abgeschafft. Trotzdem wurde 1896 beim Start der Fahrt symbolisch eine rote Fahne zerstört, so wie es noch heute vor dem Start des Runs im Hyde Park gemacht wird.

Im Jahr 2017, mehr als 120 Jahre nach dem allerersten Lauf, verzeichnet die Veranstaltung eine der bislang höchsten Teilnehemermenge. Wie immer ist der Run eine seltene Gelegenheit für die Teilnehmer, ihre außergewöhnlichen Automobile auf dieser historischen 60-Meilen-Reise vom Hyde Park im Zentrum Londons bis zur Strandpromenade im Sussex Resort von Brighton zu zeigen. Nur wenige Veranstaltungen im heutigen internationalen Oldtimer-Kalender können solche Individualität, Persönlichkeit und Charakter beanspruchen wie der Bonhams London to Brighton Veteran Car Run. Über 400 vor 1905 gefertigte Fahrzeuge zeigen den Pioniergeist und die Ingenieurfähigkeit des frühen Automobil-Zeitalters.

Von den rund 450 teilnehmenden Fahrzeugen wurden 16 von der Firma Peugeot gebaut
Die diesjährigen Startnummern 1 und 2 werden je von einem Typ 3, Baujahr 1893 bzw. 1895 belegt. Weitere Peugeot im Feld sind

Nr. 19 Typ 15 Doppelphaeton 1898
Nr. 30 Typ 14 Zweisitzer 1899
Nr. 31 Typ 26 Doppelphaeton 1899 – dieser Wagen ist bei uns gelistet
Nr. 113 Typ 36 Zweisitzer 1902
Nr. 120 Typ 36 Tonneau 1902
Nr. 133 Typ 49 Tonneau 1902
Nr 171 Typ 54 Zweisitzer 1903
Nr. 275 Typ 57 Zweisitzer 1904
Nr. 276 Typ 69 „Bebe" Zweisitzer 1904
Nr. 277 Typ 69 „Bebe"Zweisitzer 1904
Nr. 322 Typ 65 Viersitzer Tonneau 1904
Nr. 355 Typ 65 Viersitzer Tonneau 1904
Nr. 359 Typ 67 Viersitzer Tonneau 1904
Nr. 407 Typ 66 Zweisitzer Tonneau 1904

Nein, der London to Brighton Veteran Car Run ist kein Rennen; die Teilnehmer sezten ihren Ehrgeiz eher darauf, möglichst lange für die 85 Kliometer zu brauchen, in dem sie unterwegs Picnic-Pausen und ähnliches einlegen.

Trotzdem gibt es im Event des Royal Automobile Clubs ein Wettbewerbselement: Den 2014 eingeführten Chopard Regularity Time Trial.
Auf den Gewinner wartet ein Chopard Mille Miglia Chronograph im Wert von £ 4.900. Beim ersten Time Trial machten 52 Teilnehmer von den insgesamt 400 Autos des Runs mit. 2015 stieg die Zahl auf 173 und im Jahr 2016 waren es 183. In diesem Jahr dann kommt der Rekord: 313 Veteranen – 75 Prozent aller Starter – haben sich für den Time Trial angemeldet.
Der Regularity Time Trial startet auf halber Strecke in der Crawley High Street und endet 13 Meilen später an einem anderen Checkpoint bei Burgess Hill in Sussex. Vor dem Start wird jeder Teilnehmer die durchschnittliche Geschwindigkeit seines Fahrzeugs über die 13 Meilen schätzen – zur Auswahl stehen 8 Meilen, 10 Meilen, 12 Meilen, 16 Meilen und 16 Meilen pro Stunde. Der Fahrer, der seiner angegebenen Durchschnittsgeschwindigkeit am nächsten kommt, gewinnt die Uhr – und das ist nicht so einfach, wie es klingt.
Straßenverhältnisse können durch das Wetter und durch den Verkehr beeinflusst werden, und es ist recht wahrscheinlich, dass mechanische Probleme auftreten – jedes Auto des Runs ist mindestens 112 Jahre alt, während das älteste, ein Peugeot Typ 3 von 1893, knapp 125 Jahre auf dem Buckel hat.
Der Run 2017 wird wie immer am ersten Sonntag im November stattfinden – in diesem Jahr fällt der Start auf den 5. November. Wenn die Dämmerung anbricht, wird die rote Fahne symbolisch zerstört und die 400 Teilnehmer beginnen ihre Reise von der Hauptstadt an die Küste.
Der Run ist nur ein Element der Londoner Motorwoche des Royal Automobile Clubs. Eine ganze Woche voll mit Motorsport-Veranstaltungenwie der beliebten Regent Street Motor Show. Am Samstag, den 4. November, wird die Londoner Einkaufsstraße in ein Automobil-Schaufenster verwandelt, das Veteranen, Klassiker und Moderne gleichermaßen inszeniert.